Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Der die Wahrheit gelassen ausspricht™ Avatar von insanus
    Registriert seit
    22.04.2009
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    35
    Beiträge
    2.218

    Standard Alternatives Tastaturlayout

    Die QWERTZ-Tastaturbelegung (QWERTY für die USA) ist ein rund 150 Jahre altes System mit dem das Verhaken von Typenhebeln verhindert wurde. Das ist mittlerweile hinfällig, aber die Umstellung ist quasi unmöglich, weil die Kosten immens wären. Und so fristen alternative Tastaturlayouts immer noch ein Schattendasein. Pfadabhängigkeit

    Dabei gibt es schon seit bald 100 Jahren Alternativen. Die bekannteste ist die "DVORAK-Tastatur", die allerdings auf die englische Sprache hin optimiert ist.

    Deutschsprachige Alternativen gibt es, z. B. die "RISTOME" oder "Neo 2". Neo 2 nimmt dabei besondere Rücksicht auf Programmierer, da die benötigten Tasten auf einer zusätzlichen Ebene liegen und so ohne Fingergymnastik gut erreichbar sein sollen.

    Verwendet ihr ein alternatives Tastaturlayout? Wärt ihr bereit, umzulernen? Unter welchen Bedingungen?

    Ich persönlich werde mich mal am Neo2-Layout versuchen. Einen Schreibtrainer dafür hab ich schon.
    Wer mehr wissen will: http://neo-layout.org/

    Vielleicht bringt es ja tatsächlich die prophezeiten Vorteile. Und falls nicht kann ich immer noch Leute damit vewirren, dass sie auf meiner Tastatur nicht tippen können. Dazu hole ich mir dann noch so eine Tastatur ohne Beschriftung und alles ist perfekt.




    < /scherflein>
    insanus
    Ich würde nie einem Verein beitreten, der Leute wie mich als Mitglied aufnimmt.

    Der oben stehende Beitrag ist frei erfunden. Jede Übereinstimmung mit real existierenden Argumenten ist rein zufällig.

  2. #2
    Einsteins Relativist™ Avatar von MythGraphics
    Registriert seit
    12.06.2009
    Ort
    Erde
    Alter
    33
    Beiträge
    823

    Standard AW: Alternatives Tastaturlayout

    Nice!

    Auf jeden Fall ziemlich genial und ich werde das bei nächster Gelegenkeit auch unbedingt ausprobieren müssen!

    Die Frage ist nur, in wie weit so ein neues Key-Layout auch den Vorteil in der Praxis bringt, den es verspricht, denn gelernt ist gelernt und neu lernen/umlernen ist mühselig und schwierig. Und allein schon die Übung, die man mit dem alten Layout hat, macht es schnell schreibbar, unabhängig wie ungeeignet es sein mag - das sieht man auch daran, wie schnell jene die Übung haben, SMS schreiben können, auch ohne T9, und selbst wenn die Tasten alphabetisch sortiert werden, würde man mit der nötigen Übung genauso schnell wie mit der QWERTZ-Tastatur schreiben können - meine Meinung. Rechts- bzw. Linkslastigkeit ist meiner Meinung nach ebenso Übungssache. Ich kann zustimmen, daß die linke Hand beim Schreiben mehr Arbeit leistet, als die Rechte, und ich bin Rechtshänder, finde das aber nicht störend.

    Die meiner Meinung nach größten Vorteile sind zum einen die Vielzahl der Zeichen, die über das neue Layout direkt schreibbar sind und die wesentlich bessere Erreichbarkeit und damit Schreibbarkeit der Sonderzeichen wie z.B. Klammern. Allerdings ließe sich letzteres auch wesentlich weniger radikal über eine alternative Belegung der Zehnertastatur realisieren, auch wenn die Erreichbarkeit der Zeichen dadurch weit weniger gut wäre aber immernoch besser als bei QWERTZ.

    Wobei ich dazusagen sollte, daß ich persönlich die Nichtzahlenbelegung des Nummernblocks nicht benutze. Wie ist das bei euch?
    MythGraphics rät:
    Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher!
    Mache die Dinge besser, nicht größer!

  3. #3
    Der die Wahrheit gelassen ausspricht™ Avatar von insanus
    Registriert seit
    22.04.2009
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    35
    Beiträge
    2.218

    Standard AW: Alternatives Tastaturlayout

    Viele Laptops haben keinen Zehnerblock, womit diese Lösung bei vielen ausscheidet. Es hat nicht jeder so einen Riesenlaptop wie du.

    Da ich die ganzen BB-Codes und Smilies per Hand eintippe brauche ich auch ohne Freizeitbeschäftigungen wie Programmieren recht häufig einige Sonderzeichen. Ich finde es von daher schon sehr praktisch, diese direkt auf dem Buchstabenfeld verfügbar zu haben und mir eben nicht dafür jedesmal die Finger verrenken zu müssen.

    Wenn ich meine Lernerfahrungen von QWERTZ zu Neo 2 vergleiche stelle ich fest, dass ich viel mehr Wörter auf der Grundreihe tippe, was auf Dauer viel weniger Fingerarbeit bedeutet. Und ich muss die Hände nicht mehr komplett verschieben, wenn ich Sonderzeichen tippen will.

    Allein das Hochstellen von Zahlen ist geschickt⁵. Denn mit QWERTZ lassen sich nur 2 und 3 hochstellen, bei allen anderen wird nur ein ^5 draus. Besonders interessant für z. B. Chemiker – schade nur, dass das Tiefstellen von Buchstaben (noch) nicht implementiert ist… Wird aber vermutlich mir Neo 3 kommen.

    Außerdem komme ich nun an das ß besser ran, weil es nun aul dem ursprünglichen „ü“ liegt.

    Weitere, rein subjektive, Vorteile:
    • Ich kann die [ *] für die Aufzählung hier direkt eintippen, ohne die Hände wegzunehmen - was jedesmal recht lästig ist … Auch die Kombination für den kann ich nun besser eintippen, weil ich einfach nur die rechte Hand von außen nach innen rollen muss.
    • Als alter Perfektionist kann ich nun auch die Sonderzeichen direkt tippen, auf die ich vorher verzichtet habe, obwohl ich weiß, dass es typografisch falsch ist und die ich auch im Studium brauche, um die korrekte Form zu wahren. Meistens fällt es nicht auf, aber die drei Punkte am Satzende sind z. B. ein einziges Zeichen – wenn man es typografisch korrekt macht. Das verhindert einen Zeilenumbruch der die Punkte umbricht.
    • Auch geschützte Leerzeichen kann ich nun direkt eingeben, die musste ich bislang immer per Hand einfügen. Wenn man den Titel und Namen schreibt verhindert ein geschütztes Leerzeichen, dass Name und Titel getrennt werden. Gerade wenn man später Text ergänzt, löscht, ändert etc. geschieht das schnell mal – und kassiert einen Punktabzug wegen Formfehlern.
    • Schmale, geschützte Leerzeichen sind nun auch möglich. Die kannte ich bis vorgestern noch gar nicht. Mir kam es nur immer so vor, als ob in vielen Texten die Leerzeichen bei der Abkürzung „z. B.“ das Leerzeichen schmaler ist als normal – nun weiß ich, dass ich damit recht hatte.
    • Ich kann endlich Binde- und Gedankenstriche direkt eingeben. Ein Segen, da ich Dozenten habe, den Längenunterschied tatsächlich erkennen können. Zum Vergleich mal ein Bindestrich und dann ein Gedankenstrich dahinter: - — Und ja: Auch das gibt Abzüge. Zwar kann M$ Word genauso wie OpenOffice den Bindestrich durch den Gedankenstrich ersetzen und macht es nur, wenn vorher ein Leerzeichen steht — aber es ist ein gutes Gefühl, nicht mehr auf diese Autokorrektur angewiesen zu sein. Und da ich gern ultrakorrekt schreibe freue ich mich über diesen Sonderzeichenfetischismus natürlich umso mehr.


    Das umlernen ist sehr lästig, ich bin auch viel langsamer als sonst. Noch. Aber nach Berichten anderer dauert es nur 25-100 Stunden, um sich umzugewöhnen. Ich denke, ich komme da schnell rein.

    Ich glaube, ich werde damit sehr glücklich werden.




    < /scherflein>
    insanus
    Ich würde nie einem Verein beitreten, der Leute wie mich als Mitglied aufnimmt.

    Der oben stehende Beitrag ist frei erfunden. Jede Übereinstimmung mit real existierenden Argumenten ist rein zufällig.

  4. #4
    Der die Wahrheit gelassen ausspricht™ Avatar von insanus
    Registriert seit
    22.04.2009
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    35
    Beiträge
    2.218

    Standard AW: Alternatives Tastaturlayout

    Zehn Tage nach meinem ersten Kontakt mit dem neuen Layout bin ich sehr zufrieden. Smileys tippen sich sehr viel einfacher und ich habe ein angenehmeres Gefühl beim tippen. Mittlerweile bin ich bei 80–90 Anschlägen pro Minute, die aber auch noch sehr holperig sind. Die 300–400 von QWERTZ sind natürlich noch in weiter Ferne, aber die kamen damals auch nicht über Nacht … Aber wenn ich mir vor Augen führe, wie angenehm ich eben mal wieder die Zahlen eingeben konnte, ohne das Buchstabenfeld verlassen zu müssen, was meinen Schreibstil immer gestört hat … Dann glaube ich, dass sich die paar Wochen – schlimmstenfalls Monate – lohnen.

    Ich habe auch zufällig gesehen, dass es einen Tastaturtreiber gibt, mit dem die ersten beiden Ebenen das klassische QWERTZ-Layout haben, die anderen vier aber das von Neo. So ließen sich bei Bedarf auch beide kombinieren.

    Ich werde bei meinem neuen Layout bleiben!
    Diesen Beitrag habe ich z. B. schon komplett in Neo 2 geschrieben.




    < /scherflein>
    insanus
    Ich würde nie einem Verein beitreten, der Leute wie mich als Mitglied aufnimmt.

    Der oben stehende Beitrag ist frei erfunden. Jede Übereinstimmung mit real existierenden Argumenten ist rein zufällig.

  5. #5
    User
    Registriert seit
    20.10.2017
    Beiträge
    2

    Standard AW: Alternatives Tastaturlayout

    Das Problem ist doch immer dann da wenn man auf fremden Tastaturen tippen muss, stelle mir vor das das ein ziemlicher Nachteil ist wenn man dann erst immer wieder umdenken muss. Gerade im Job kann das problematisch werden gerade als ITler denke ich. Aber wenn einem das egal sein kann dann ist es natürlich eine Verbesserung.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •